Die Jugendjury des Violinwettbewerbs - sie versteht ihr Handwerk

<em>Foto: Christoph Hammer (privat)</em>

Foto: Christoph Hammer (privat)

Der 9. Internationale Violinwettbewerb Leopold Mozart 2016 wird nach 2006 und 2009 zum dritten Mal von einer Jugendjury begleitet. Um dieses für die ausgewählten jungen Preisrichter bedeutende Ereignis zu würdigen und ihre „Geigen-Kompetenz“ der Öffentlichkeit vorzustellen, treten sie am Mittwoch, 27. Januar, Mozarts 260. Geburtstag, im Kleinen Goldenen Saal (19.30 Uhr) in einem Präsentationskonzert auf. Die in diesem Konzert aufgeführten Werke sind dem Thema „Jugend“ gewidmet: Zur Aufführung kommen die von Wolfgang Amadeus Mozart im frühen Alter komponierten Wiener Sonatinen für Klavier und Violine (KV 6 bis 31). Außerdem ist ein, dem Vorbild Johann Christian Bachs nachempfundenes Klavierkonzert, D-Dur KV 107 zu hören.  Partner bzw. Solist auf dem Hammerklavier ist Prof. Christoph Hammer, am Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) Spezialist für historische Tasteninstrumente. Er wird das Konzert auch moderieren.

Als für den 6. Leopold-Mozart-Wettbewerb 2006 erstmals eine Jugendjury neben der Profi-Jury eingesetzt wurde, ebenso 2009, war dies in der internationalen Wettbewerbsszene eine Aufsehen erregende Neuheit. 2013 kam eine Jugendjury aus organisatorischen Gründen nicht zustande. Doch weil das Experiment so beliebt und erfolgreich war, tritt beim 9. Wettbewerb im Mai 2016 nun wieder eine Nachwuchsjury an, in  Zusammenarbeit mit den Augsburger Gymnasien bei St. Stephan und Maria Stern. Für die 62 Wettbewerbsteilnehmer bedeutet die Jugendjury einen zusätzlichen motivierenden Aspekt – der von den Nachwuchsjuroren vergebene Preis ist mit 1500 Euro dotiert.

Im Präsentationskonzert am 27. Januar treten fünf der sieben vorgesehenen Jugendjury-Mitglieder auf: Amelie Wallner, Polina Elena Munteanu und Magdalena Schwarzmann (St. Stephan), Eva Maria Wagner und Lea Poljak (Maria Stern). Das Klavierkonzert begleitet ein Streichtrio mit den Geigern Federico Mechelli-Uhl und Sholpan Mankeyeva (beide Klasse Petru Munteanu) und Andreas Schmalhofer (Violoncello; Klasse Julius Berger).

Zur Einstimmung auf den 9. Violinwettbewerb Leopold Mozart sind im Vorfeld des Ereignisses noch weitere musikalische Kräfte des LMZ eingebunden: An jedem Sonntag im April bieten ViolinstudentInnen in den vier Kirchen der Augsburger Innenstadt Mozarts „Sonate all‘ Epistola“ (Kirchensonaten) gemeinsam mit den jeweiligen Kirchenmusikern dar. Außerdem werden im Rahmen der LMZ-Veranstaltungen fast sämtliche Sonaten von W. A. Mozart für Violine und Klavier zu hören sein.  


Präsentationskonzert der Jugendjury
Mittwoch, 27. Januar 2016, 19.30 Uhr,
Eintritt frei
Kleiner Goldener Saal, Jesuitengasse 12, 86152 Augsburg

Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791) Wiener Sonatinen
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791) Klavierkonzert D-Dur KV 107

Mitwirkende
Jugendjury 2016: Amelie Wallner, Polina Elena Munteanu, Magdalena Schwarzmann (St. Stephan)
Eva Maria Wagner, Lea Poljak (Maria Stern)
Streichtrio: Federico Mechelli-Uhl, Sholpan Mankeyeva (Violinen)
Andreas Schmalhofer (Violoncello)

Leitung
Prof. Christoph Hammer (Hammerflügel und Moderation)


Bitte beachten Sie auch die Tagespresse, die Informationen am Schwarzen Brett des LMZ und www.philso.uni-augsburg.de/de/lmz/Veranstaltungen