Kirche St. Georg

Die Beziehungen der Familie Mozart zum Chorherrenstift von St. Georg reichen weit zurück. 1686 wurde der Minoritenpater David Mozart Prediger im Stift St. Georg. Er war Leopolds Großonkel und Sohn des Maurermeisters und Barockarchitekten David Mozart (1620 - 1685), der als erster Mozart-Vorfahre 1643 das Augsburger Bürgerrecht erwarb. Bereits im 15. Jahrhundert leistete die Familie Mozart Abgaben an die Augustiner.

Davids Bruder, der erfolgreiche Barockbaumeister Hans Georg Mozart (1647 - 1719) errichtete in den Jahren 1702 - 1705 das neue Stiftsgebäude. An ihn erinnert heute eine Gedenktafel an der Fassade der Kirche. Vermutlich war Hans Georg Mozart auch für die Barockisierung der Kirche verantwortlich. Sein Großonkel Leopold Mozart wurde 1719 in der Kirche St. Georg getauft. Hier hatte Leopolds Vater, Johann Georg Mozart (1679 - 1736), seine zweite Frau Anna Maria Sulzer (1696 - 1766) geheiratet.

Die Ursprünge der katholischen Kirche St. Georg gehen auf das Jahr 1072 zurück, als an der Straße von Oberhausen zum Frauentor eine Kapelle zu Ehren des Heiligen Georgs errichtet wurde. 1135 genehmigte Bischof Walther den Chorherren ein gemeinsames Leben nach der Regel des Heiligen Augustinus. Der Grundstein für eine neue Kirche im romanischen Stil wurde gelegt. Zwischen 1490 und 1501 wird St. Georg im spätgotischen Stil ausgebaut. Nach dem Brand der Propstei 1660 wird die Kirche zwischen 1665 und 1700 barockisiert.

Die durch einen Luftangriff 1944 stark beschädigte Kirche wurde bereits ab 1945 wieder aufgebaut. 1961 erhielt der Turm seine ursprüngliche Zwiebelkuppel wieder.


St. Georg
Pfarrei Sankt Georg
Georgenstraße 18
86152 Augsburg

Zu weiteren Informationen siehe auch
• St. Georg – Homepage des Bistums Augsburg
• St. Georg – Augsburgwiki