Fronhof mit Mozart Denkmal

In der Parkanlage zwischen dem Dom und der ehemaligen Fürstbischöflichen Residenz steht das Doppeldenkmal für Vater und Sohn, Leopold und Wolfgang Amadé Mozart. Das zeitgenössische Werk wurde im Gedenkjahr 1991 zum 200. Todestag von Wolfgang Amadé von der Mozartgemeinde Augsburg gestiftet.

Der Fronhof diente im Mittelalter als Turnierplatz für die Ritter und wurde teilweise als Friedhof des Augsburger Doms genutzt. Nachdem Augsburg bayerisch geworden war, entstand die Erweiterung des Fronhofs für den Ausbau eines Exerzierplatzes, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg rückgängig gemacht wurde. Heute schmücken den Platz sowohl eine Grünanlage als auch die sogenannte "Römermauer" und ein moderner Brunnen der drei Augsburger Heiligen Ulrich, Simpert und Afra.

Auf dem Fronhof soll die Augsburger Baderstochter Agnes Bernauer bei einem Ritterstechen ihren Bayernherzog kennen gelernt haben. Die unstandesgemäße Romanze nahm einen tragischen Verlauf und endete für die schöne Augsburgerin tödlich.

Einmal jährlich findet im Fronhof das Open-Air-Festival "Konzerte im Fronhof“" statt, das seit 1999 durch die Theatergemeinde Augsburg veranstaltet wird.


Zu weiteren Informationen siehe auch
• Der Fronhof - Homepage der Regierung von Schwaben